Barrierefreie Dienstleistungen

Stichwortverzeichnis (Themenfelder)

Beratungs- und Kontaktstellen

Häufige Fragen (FAQ)

Welche Vorschriften gelten bezüglich barrierefreien privaten Dienstleistungen?

Private sind rechtlich gesehen nicht gezwungen, ihr Angebot den Bedürfnissen von Personen mit einer Behinderung anzupassen. Bei privaten Dienstleistungen besteht lediglich ein Schutz vor Diskriminierung nicht gegen Benachteiligung.

Wann liegt eine Diskriminierung aufgrund einer Behinderung vor?

Gemäss Behindertengleichstellungsgesetz liegt eine Diskriminierung dann vor, wenn eine Person mit einer Behinderung markant unterschiedlich und benachteiligend behandelt wird mit dem Ziel oder der Folge einer Ausgrenzung oder Demütigung. Bei einer Diskriminierung kann vor Gericht eine Entschädigung von maximal 5'000 Franken beantragt werden.

Welche gesetzlichen Vorschriften gelten bezüglich barrierefreien öffentlichen Dienstleistungen?

Im Gegensatz zu Privaten sind das Gemeinwesen und konzessionierte Unternehmen gesetzlich verpflichtet ihre öffentlichen Dienstleistungen den Bedürfnissen von Personen mit einer Behinderung anzupassen. Beim Umfang der Anpassungen und Massnahmen gilt die Verhältnismässigkeit.

Was sind öffentliche Dienstleistungen?

Dienstleistungen des Gemeinwesens sind z.B. Internetangebote, Kundeninformationen, Formulare, Informationsveranstaltungen aber auch öffentliche Betriebe wie Museen oder Bibliotheken.

Nach oben

 

Schweizerischer Blinden- und Sehbehindertenverband SBV

Interessenvertretung
Generalsekretariat Könizstrasse 23
3008 Bern
Tel. +41 31 390 88 33
interessenvertretung@sbv-fsa.ch
Zur Hauptwebsite des SBV

 

Login

Impressum | © 2016 SBV